Operative Planung

Das gemeinsame Ziel ist eine Illusion. „Wir haben doch ein gemeinsames Ziel! Wieso machen meine Mitarbeiter nicht mit?“ – Diese Verzweiflung des Geschäftsführers ist symptomatisch.


Es gibt klare Pläne, Aufbau- und Ablaufstrukturen sowie Zielvereinbarungen. Obwohl alle wissen, was zu tun ist und Dringlichkeit besteht, tut sich nicht viel; Fristen verstreichen und Pläne werden sogar subtil untergraben. Wieso bauen intelligente und gewissenhafte Personen eine Barriere nach der anderen auf? Wieso ändern sie ihr Verhalten nicht, selbst wenn dadurch letztlich alle verlieren können, weil dem Unternehmen nachhaltig geschadet wird?


Natürlich ist das nicht vernünftig! Aber hier liegt bereits der fundamentale Irrtum. Wir glauben, dass wir alle rational handeln. Tatsächlich wird unser scheinbar so rationales Handeln permanent unbewusst durch irrationale, menschliche Verhaltensmuster beeinflusst.


Die operative Planung ist ein zentraler Bestandteil in der Steuerung jedes Unternehmens. Dabei sind meist verschiedene Abteilungen und Bereiche beteiligt. Hinzu kommen verschiedene Planungsanforderungen, viele beteiligte Personen mit unterschiedlichsten Planungsständen und Dateien sowie mehrere Planungs- und Freigabeprozesse, die keine Konsistenz und Verbindung miteinander haben.


Gleichzeitig ist eine hohe Reaktionsfähigkeit gefordert, um Pläne und Forecasts schnell und verlässlich an dynamische Rahmenbedingungen anpassen zu können. Frühzeitig wissen, wie sich Umsatz, Kosten und Ertrag zum Jahresende entwickeln heißt die Devise, um zeitnah und flexibel z.B. Produktion und Lagerbestände anzupassen. Dennoch verbringen Unternehmen nach wie vor zu viel Zeit mit unproduktiven Tätigkeiten und nicht standardisierten Prozessen in der Planung: Daten sammeln, erfassen, transferieren, plausibilisieren. Nicht selten müssen die Planungseingaben aus den Fachabteilungen oft aus unzähligen Tabellenblättern konsolidiert werden.


Typische Fragestellungen:

 

  • Wie bekomme ich Top-down und Bottom-up-Prozesse zusammen?
  • Wie können Varianten schnell gerechnet werden?
  • Wie werden die Planungsergebnisse und laufende Anpassungen kommuniziert?
  • Gibt es eine Alternative zu den verschiedenen, fehleranfälligen Excel-Tabellen?
  • Wie kann ich die Informationen aus dem System für das Management geeignet darstellen?

 

Unsere Antwort:

Die integrierte Erfolgs- und Bilanzplanung und multidimensionale Modellierung in einer Lösung!


Was ist zu tun? Die Mittelstandsberatung Ostbayern berät und hilft bei der Installation der Planungsmodule auf der Grundlage unserer Software-Tools. Wir unterstützen und begleiten bei der Institutionalisierung schneller und qualitativ hochwertiger regelmäßiger Planungsrunden und Forecasts und sorgen für eine deutliche Reduktion des Arbeitsaufwandes.


Die Herausforderungen:

 

  • Flexibilität erhöhen = schnelle Anpassung der Planung
  • Integration verbessern = neben der integrierten GuV-, Bilanz- und Cash Flow-Rechnung (integrierte Finanzplanung) auch die Planungen der verschiedenen Bereiche (z.B. Vertrieb, Produktion, usw.) miteinander verbinden
  • Prozesse schaffen = definierte, einheitliche Prozesse und Prozessabläufe
  • Qualität & Geschwindigkeit steigern = schnelle Planungszyklen mit qualitativ hochwertigen Ergebnissen

 

Σ = Unsere Lösung für Ihre Anforderungen!



Ihr Mehrwert: Eine schnelle, hochflexible Anpassbarkeit durch unternehmensinterne Fachanwender als auch durch dezentrale Planer. Ein dadurch optimal an das Unternehmen angepasster Workflow und intuitive, einheitliche Formulare verkürzen die Durchlaufzeiten, erhöhen die Reaktionsfähigkeit und sparen messbar Kosten.


Nahezu alle Branchen lassen sich mit der uns zur Verfügung stehenden Software abbilden. Mit dieser Lösung sparen Sie bis zu 30 Prozent der Zeit Ihres bisherigen Planungsprozesses ein, reduzieren Schnittstellen um bis zu 90 Prozent und steigern die Produktivität Ihrer Mitarbeiter um bis zu 98 Prozent gegenüber Arbeiten mit Excel.


Alle relevanten Informationen (z.B. Ergebnissituation) sind benutzerabhängig jederzeit verfügbar. Dadurch entsteht höhere Planungssicherheit durch immer aktuelle Daten als auch eine hohe Datenqualität durch eine einheitliche Datenbasis und einem homogenen, standardisierten Prozessablauf = Gleiche Informationen für alle Beteiligten.


Dies bietet die Basis für fundierte strategische und operative Entscheidungen sowie Transparenz über Ergebnissituation, Planungsstatus und alle anderen relevanten Erfolgsfaktoren.